Warum Stoffwindeln?

Moderne Stoffwindeln können nicht mit den Stoffwindeln aus vergangener Zeit verglichen werden, sie sind unkompliziert angelegt, es müssen keine schwierigen Falttechniken erlernt werden, es gibt keine gefährlichen Sicherheitsnadeln zum schliessen und die Windeln sind mit den unterschiedlichsten Prints richtige Eyechatcher. Stoffwindeln sind wieder in aller Munde und immer mehr Eltern wagen den Schritt umzusteigen. Was sind die wichtigsten Gründe um mit Stoffwindeln zu wickeln?

Ökologische Gründe

Allen voran steht natürlich der ökologische Aspekt. Mit Stoffwindeln produzierst du einfach viel weniger Müll. Wenn du dein Kind mit Wegwerfwindeln wickelst, produzierst du ungefähr 1000 bis 1500kg Müll und bei zwei Kindern ist es bereits doppelt so viel. Man bedenke, dass eine Wegwerfwindel bis zu 200 Jahre braucht bis sie verrottet. Du verbrauchst pro Kind ca. 5000 Windeln, die alle produziert werden müssen und zwar mit einem hohen Energieaufwand sowie dem Einsatz von Erdöl, Wasser und Holz. Natürlich verbraucht die Stoffwindel auch bei der Reinigung eine Menge Energie. Allerdings lässt sich bei der Beachtung von einigen Waschtipps der Energieverbrauch auf ein Minimum reduzieren.

Gesundheitliche Gründe

Stoffwindeln sind atmungsaktiver als Wegwerfwindeln, weshalb sie die zarte Babyhaut viel weniger reizen. Starke Windeldermatitis sowie Pilzerkrankungen treten folglich bei Stoffwindelträgern viel seltener auf. Es gibt auch immer wieder Babys, die auf die zahlreichen Inhaltsstoffe von Wegwerfwindeln allergisch reagieren. Dies zeigt sich vorwiegend durch Ausschläge im Windelbereich. Sollte dies bei deinem Baby der Fall sein, könnte ein Umstieg auf Stoffwindeln allenfalls schnelle Linderung bringen.  Durch das „breite Wickeln“ wird zudem eine gesunde Hüftreifung gefördert. Auch beim Trockenwerden sind Stoffwindeln eine Hilfe, da das Kind die Nässe besser spürt als bei Wegwerfwindeln.


Finanzielle Gründe

Eine Familie mit zwei Kindern gibt durchschnittlich etwa Fr. 3'500 für Wegwerfwindeln aus. Hinzu kommen die Entsorgungskosten. Ein Stoffwindelset kostet neu ca. Fr. 500 bis 800. Dies kann man die ganze Wickelzeit über verwenden – auch für ein zweites Kind. Stoffwindeln haben zudem einen hohen Wiederverkaufswert. Gut möglich, dass man für seine Stoffwindeln nach der Wickelzeit noch 20% bis 50% des Neupreises erhält.


Machen Stoffwindeln mehr Arbeit?

Da Stoffwindeln gewaschen, getrocknet und je nach System wieder zusammen gestellt werden müssen, macht es auf den ersten Blick den Anschein als würden sie viel mehr Arbeit bedeuten. Wegwerfwindeln müssen dafür regelmässig gekauft und nach Hause transportiert werden, nach dem Gebrauch muss der Abfall wieder entsorgt werden. Wer Kinder in den Windeln hat, weiss wieviel Arbeit das ist. Dies fällt bei Stoffwindeln dafür komplett weg. Bei einem Kind wird man pro Woche ca. ein bis zwei Waschladungen mehr waschen müssen. Mit kleinen Kindern hat man meist sowieso sehr viel Wäsche, da fällt das oft gar nicht so ins Gewicht.