· 

Ökowindeln: Alternative oder Kompromiss?

 

Sogenannte Ökowindeln sehen gleich aus wie normale Windeln und sind auch gleich zu benutzen. Auch diese wirft man nach einmaligem Benutzen weg. Aber: In der Herstellung sind sie umweltfreundlicher und belasten bei der Entsorgung die Umwelt weniger.  Dennoch erzeugen sie Abfall und enthalten Plastik.

 

Normale Windeln: Zum grössten Teil aus Erdöl

Normale Wegwerfwindeln bestehen zum grössten Teil aus Plastik, was Weltweit die Abfallberge ansteigen lässt und die Ozeane verschmutzt. Herkömmliche Kunststoffe sind meist nicht vollständig zersetzbar und sind für Tier und Umwelt sowie auch für den Menschen eine Belastung oder auch eine Gefahr. Aber nicht nur das: die chemischen Substanzen wie Parfüms, Lotionen oder Farbstoffe, gelangen an die Babyhaut und belastet diese ebenso. Daher lohnt es sich beim Windelkauf genauer hinzuschauen und stattdessen auf Ökowindeln oder natürlich auf Stoffwindeln umzusteigen, welche von allen Varianten die besten Ökobilanz aufweist.

 

Superabsorber (Super absorbant Polymer) auf Erdölbasis ist in den meisten Wegwerfwindeln enthalten.

 

Biopolymere als Alternative

Normale Windeln haben immer Superabsorber drin (SAP – Super Absorbant Polymer). Das sind klitzekleine Kunststoffkügelchen, die in der Lage sind ein Vielfaches ihres Eigengewichtes an Flüssigkeiten aufzusaugen. Jedoch besteht der Kunststoff aus Erdöl und belastet die Umwelt. Dieser Superabsorber ist aber nicht nur in Windeln zu finden, auch in Slipeinlagen, Stilleinlagen oder in Lebensmittelverpackungen. Es gibt aber mittlerweile eine alternative, die weit weniger umweltbelastend und dennoch wirksam ist: Biopolymer. 
Plastik ist dann Biopolymer, wenn es entweder biologisch hergestellt wurde und/oder biologisch abbaubar ist. Viele Biopolymere werden aus nachwachsenden Rohstoffen wie Weizen, Mais oder Kartoffeln hergestellt. Für die Erzeugung werden oftmals landwirtschaftliche Abfallprodukte genutzt. 

 

Biopolymer ist zum Beispiel in den Ökowindeln von Fairwindel oder Attitude enthalten.

 

 

Vorteile Ökowindeln Auf einen Blick

  • Schonendere Produktion mit umweltfreundlichen Rohstoffen.
  • In einigen Ökowindeln wird Bio-Kunststoff (Bio-Polymer) benutzt, welcher dafür sorgt, dass die Flüssigkeit aufgesogen wird und nichts ausläuft.
  • In ökologischen Windeln findet man meistens keine Bleichmittel, die zu allergischen Reaktionen führen können.
  • Das Weglassen von Parfüms & Lotionen sowie Weichmachern in Ökowindeln verhindert, dass wunde Stellen oder Ausschläge auftreten.
  • Viele Ökowindeln sind komplett vegan und keiner der Komponenten wurde an Tieren getestet.

Wo werden Ökowindeln verkauft?

Hier eine Auswahl der Windeln und wo ihr sie kaufen könnt.

Eco by Nati 

Verpackung aus Zuckerrohr, zahlreiche Umweltzertifikate, vegan und Schadstofffrei. 60% aus erneuerbaren Rohstoffen. Aber mit Superabsorber.

 Mehr zum Unternehmen und deren Philosophie findest Du in unserem Eco by Nati-Portrait

Fairwindel

 

Die Fairwindel verwendet einen 100% biologisch abbaubaren und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestelltes Sauggranulat. Anteil der nachwachsenden Rohstoffe 83%.

 

Zu kaufen bei Sonnenkind. Mehr zum Unternehmen findest du unter: https://fairwindel.de/

 

Attitude

 

· CO2-neutral, kein Beitrag zum Klimawandel

· hypoallergen, parfüm- & chlorfrei

· bestehen aus Cellulose, Biopolymer & Elastomer

 

Zu den Attitude Produkten

 

 

 

Swilet

Aussenfolie aus nachwachsenden Rohstoffen wie Getreide, Mais und Kartoffelstärke. Saugkern aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Sauggel: SAP (Superabsorber)

•  besonders hautfreundlich – bei Allergien

•  biologisch abbaubare Rohstoffe  

Zu kaufen bei Windelshop 

 

Ökowindel Nachteile

Obwohl die sogenannten Ökowindeln viele gute Eigenschaften enthalten und immer mehr versuchen zu verbessern, was in einer herkömmlichen  Windel enthalten ist, kann die Ökowindel nicht auf den Kompost geworfen werden und verursacht dennoch Abfall. Es kommt dazu, dass einige Teile immer noch aus nicht abbaubarem Kunststoff bestehen und nicht abgebaut werden können. Die meisten der Hersteller von «Ökowindeln» verzichten auch nicht auf Superabsorber, weil er einfach besser saugt als andere Materialien.

 

Stoffwindeln - eine gute wahl

Jede gewaschene Windel ist besser als eine Wegwerfwindel. Will man also tatsächlich einen Schritt hin zu weniger Abfall und einem bewussten Lebensstil mit Baby machen, ist es eine gute Entscheidung sich Stoffwindeln zuzulegen. Sie sind anfangs in der Beschaffung teurer als herkömmliche Windeln. Schaut man sich aber die lange Zeit an,  in der die Babys gewickelt werden, lohnt sich die Investition und wirkt sich sogar positiv aufs Budget aus.

Die Windeln sind aus natürlichen Materialien und hautverträglicher als normale Windeln. Bei der Herstellung werden weniger Ressourcen verbraucht. Sie verursachen keinen Abfall im Gebrauch, sind langlebig und sehen auch noch toll aus. Die modernen Stoffwindelsysteme sind leicht zu handhaben und mit etwas Übung auch einfach sauber zu kriegen.
Wem es einfach zu aufwendig ist, voll mit Stoffwindeln zu wickeln, kann ja eine Kombination aus Stoffwindeln und Ökowindeln wählen. Fang einfach irgendwo an, denn auch kleine Veränderungen können Grosses bewirken.

Möchtest du auch ökologischer wickeln? Schau dir unsere Produkte an: 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0