· 

Anwendung einer Menstruationstasse

Die Anwendung einer Menstruationstasse kann Anfangs etwas beängstigend sein und je nach dem ist die Unsicherheit da, ob diese jetzt wirklich richtig sitzt und dicht ist. Zugegeben, Anfangs braucht es etwas Übung bis du den Dreh raus hast. Mit dieser Anleitung und ein, zwei Zyklen Geduld bist du aber bald ein Profi. 

Wie führe ich eine Menstruationstasse ein?

  1. Wasche dir deine Hände gründlich
  2. Falte deine Menstruationskappe zu einem C. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten deinen Cup zu falten, aber diese Faltung hat sich als praktisch erwiesen. Wenn die Tasse etwas nass ist, rutscht sie noch etwas besser.
  3. Halte die Tasse mit zwei Fingern fest, entspanne deinen Beckenboden und führe sie in deine Scheide ein. Die Menstruationstasse sitzt nicht ganz so hoch wie ein Tampon. Den Tampon führst du nämlich leicht am Muttermund vorbei. Den Menscup platzierst du aber unterhalb bzw. um den Muttermund rum. 
  4. Nach dem Einführen ploppt deine Menstasse auf und bildet damit ein luft- und flüssigkeitsdichtes Vakuum. Wenn du jetzt etwas am Stiel ziehst und du einen leichten Zug spürst, hat sich deine Tasse richtig geöffnet und sich das Vakuum gebildet. Bewege sonst die Tasse etwas von rechts nach links, damit sich diese noch ganz öffnen kann.

Wie entferne ich die Menstruationstasse wieder?

  1. Wasche dir deine Hände gründlich
  2. Den Unterteil der Tasse leicht eindrücken, damit sich das Vakuum löst, den Beckenboden komplett entspannen, dann die Tasse vorsichtig rausziehen. Achtung bitte die Tasse nicht mit dem Beckenboden nach unten pressen. Dies wird leider in vielen Anleitungen so beschrieben, ist aber für deinen Beckenboden, deine Gebärmutter und die Bänder, an welchen diese befestigt ist, auf die Dauer sehr ungesund und kann eine Senkung provozieren.
  3. Menstruationstasse in der Toilette entleeren und unter fliesendem Wasser ausspülen.

Anleitungsbilder verwendet mit freundlicher Genehmigung von Ruby Cup


Das könnte dich auch interessieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 0