· 

Hilfe, stinkende Stoffwindeln

Meine Stoffwindeln riechen

Obwohl deine Stoffwindeln frisch aus der Wäsche kommen, riechen sie immer noch unangenehm? Was du auch probierst, du bekommst den Geruch nicht weg? Kennst du das? Oder möchtest du wissen, wie das deinen Stoffwindeln nicht passiert? Immer wieder bekomme ich von Kundinnen und Kunden Fragen zu diesem Thema gestellt. Und auch ich musste die frustrierende Erfahrung machen, dass Stoffwindeln nach der Wäsche noch müffelten. Ich trage dir deshalb hier meine gesamten Erfahrungen sowie den Inhalt meiner Recherchen zusammen, so dass du eine Menge Tipps bekommst, wie du deine Stoffwindeln richtig wäschst, was du mit besonders hartnäckigen Fällen am besten machst, wie genau das sogenannte Strippen funktioniert und was du dabei beachten solltest. 

Weshalb können Stoffwindeln stinken?

Grundsätzlich sollten saubere Stoffwindeln natürlich nach nichts riechen. Es kann aber vorkommen, dass Stoffwindeln moderig riechend aus der Waschmaschine kommen oder nach dem Trocknen immernoch müffeln oder bereits nach dem ersten Bisi wieder richtig beissend riechen. Der Grund für diese üblen Gerüche sind entweder Bakterien oder Ammoniak in den Stoffwindeln, die beim Waschen nicht richtig rausgehen. Weshalb diese beim Waschen nicht weggehen, dafür kann es mehrere Ursachen haben.

  • Das Waschprogramm ist unzureichend
  • Das Waschmittel ist nicht ideal
  • Bakterien befinden sich in der Waschmaschine
  • Während des Trocknens vermehren sich Bakterien
  • Die Waschmaschine hat eine schlechte Spülleistung

Wie gelangen Bakterien in die Stoffwindeln?

Es gibt viele Bakterien, die dazu beitragen, dass wir gesund bleiben, aber auch solche, die krank machen und solche, die eben schlecht riechen. In Textilien haben Bakterien grundsätzlich nichts verloren. Die Bakterien gelangen entweder durch den Urin oder den Stuhl in die Stoffwindeln oder, was sogar noch wahrscheinlicher ist, über die Waschmaschine. Wenn Bakterien der Grund für stinkende Stoffwindeln sind, dann riechen deine Windeln vermutlich moderig, faulig oder schimmlig.

Wie entsteht Ammoniak?

Ammoniak ist ein beissend riechendes Gas, das dir fast die Tränen aus den Augen treibt, wenn du an den Stoffwindeln riechst. Ammoniak entsteht, wenn der Urin durch Bakterien zersetzt wird. Frischer Urin riecht nicht nach Ammoniak, erst abgestandener. Du riechst Ammoniak also vorallem am Morgen, wenn du deinem Kind die Nachtwindeln ausziehst oder bei den Windeln, die im Wetbag oder Windeleimer auf die Wäsche warten – das ist auch völlig normal. Wenn deine Windeln allerdings auch nach der Wäsche noch nach Ammoniak riechen oder sobald deine Windeln wieder mit frischem Urin in Kontakt kommen, dann wurde das Ammoniak nicht richtig aus den Windeln gewaschen.

Wie wasche ich meine Stoffwindeln richtig?

Falls du keine Probleme mit stinkenden Stoffwindeln hast, dann musst du auch nichts an deinem Waschverhalten ändern. Wenn du aber präventiv etwas gegen Bakterien und Ammoniak unternehmen möchtest oder bereits stinkende Windeln hast, dann berücksichtige unbedingt die folgenden Punkte:

Waschprogramm und Temperatur

Stoffwindeln werden so konzipiert, dass sie möglichst viel Nässe saugen können. Stoffwindeln saugen deshalb auch das Waschwasser in der Waschmaschine viel mehr auf als andere Wäsche. Gerade aber bei dickeren Einlagen braucht es viel Wasser, damit diese gut durchgespült werden können und so komplett vor Verschmutzung, Bakterien und Ammoniak befreit werden können. Es braucht daher ein Waschprogramm, das mit viel Wasser wäscht. Umso dickere Einlagen du hast, z.B. mehrlagige Einlagen, All-in-One oder Höschenwindeln, desto mehr Wasser wird benötigt, um die Stoffwindeln wirklich gut durchzuspülen. Ebenso wichtig ist das Wasser auch, um das Waschmittel anschliessend wieder gut auszuspülen, damit nicht allzuviele Rückstände entstehen, welche die empfindliche Babyhaut reizen, aber auch die Stoffwindeln weniger saugstark machen können. Es ist also wichtig, die Windeln zuerst durch ein Vorwäscheprogramm zu spülen, dann einen Waschgang mit viel Wasser zu wählen und wenn möglich die Wassermenge an der Maschine manuell zu erhöhen (Wasser + Taste). Nach Möglichkeit wählst du einen zusätzlichen Spülgang am Schluss. Damit genügend Wasser vorhanden ist, darfst du die Waschmaschine auch nicht komplett befüllen. Je nach dem, mit wieviel Wasser deine Waschmaschine waschen kann, füllst du sie zu zwei Dritteln oder nur Halb. Eco-Programme sparen an Wasser, Feinwaschprogramme waschen mit viel Wasser.

 

Genauso wichtig wie das richtige Waschprogramm ist die richtige Waschtemperatur. Die meisten Keime sterben bei einer Temperatur von 60 Grad ab, es gibt aber sogar Pilze und Viren, welche höhere Temperaturen brauchen, um effizient abzusterben. Bei 30 und 40 Grad fühlen sich Bakterien richtig wohl und können sich sogar vermehren. Es ist also wichtig, Stoffwindeln bei 60 Grad zu waschen. Ich wasche alle Stoffwindeln bei 60 Grad auch diese, die gemäss Hersteller nur 40 Grad gewaschen werden sollten und rate dies auch meinen Kunden. Sollte das eine Windel nicht aushalten, ist sie schlicht nicht dazu geeignet, um ein Kind damit zu wickeln. Natürlich kann es sein, dass die Lebensdauer einer Stoffwindel so abnimmt, doch wenn diese mit Keimen verseucht ist, hat man auch nicht lange Freude daran. Baumwolle und Hanf sind Materialien, die problemlos mit hohen Temperaturen gewaschen werden können.

Zusammengefasst bedeutet dies für deine Stoffwindelwäsche:

  • Waschmaschine zu 2/3 oder ½ befüllen
  • Vorwäsche mit anschliessendem Abpumpen
  • Waschprogramm wählen, welches mit viel Wasser wäscht / evt. manuell mehr Wasser wählen (studiere hierfür die Bedienungsanleitung deiner Waschmaschine)
  • 60 Grad
  • Saugeinlagen bei 1400 Umdrehungen und PUL-Stoffe bei 1200 Umdrehungen schleudern
  • Extra Spülgang

Welches Waschmittel für Stoffwindeln?

Welches Waschmittel wie geeignet ist für Stoffwindeln oder allgemein für die Wäsche, darüber gibt es in Foren und Facebookgruppen riesige Diskussionen. Natürlich spielt es hier auch eine Rolle, welche Prioritäten man hat; soll das Waschmittel vor allem umweltschonend sein, oder besonders schonend zu Stoffwindeln, soll es das Beste gegen Gerüche, Flecken und Keime sein, soll es besonders hautschonend und auch für Allergiker geeignet sein, soll es nicht an Tieren getestet worden sein, soll es günstig sein? Im Folgenden fokussiere ich mich vor allem darauf, dass es effektiv Keime abtötet, berücksichtige die anderen Aspekte aber auch.

 

Um Keime abzutöten braucht es ein Vollwaschmittel in Pulverform, welches Bleichmittel enthält. Der Umwelt- und der Babyhaut zuliebe ist Sauerstoffbleiche unbedingt der Chlorbleiche vorzuziehen. Pulverwaschmittel deshalb, weil Flüssigwaschmittel keine Bleichmittel enthält. Gerade aber das Bleichmittel ist der Inhaltsstoff, der Keime abtötet. Es gibt auch die Möglichkeit, Sauerstoffbleiche separat der Wäsche zuzufügen. Im Wickelwind-Shop kannst du Sauerstoffbleiche von Bambino Mio kaufen. Du findest diese aber teilweise auch in Bioläden oder Drogerien. 

Das ideale Stoffwindelwaschmittel

+ Enthält Bleichmittel (gegen Keime und Ammoniak)

+ Wasserenthärter (vor allem bei hartem Wasser)

- Chlorbleiche (Umwelt, Haut)

- Parfüme (Allergie)

- optische Aufheller (Umwelt, Haut)

- Weichspüler (Umwelt, Haut, Saugkraft der Windeln)

- Enzyme (wenn möglich, können Lebendsauer der Stoffwindeln herabsenken)

- mehr als 5% Seife (nur wichtig bei Stoffwindeln die Mikrofaser enthalten)

 

Im Wickelwind-Shop findest du spezielle Waschmittel, welche alle diese Kriterien berücksichtigen und vegan sind. Wenn du lieber wie gewohnt im Einzelhandel einkaufst, dann wirst du vermutlich nur schwer ein Waschmittel finden, welches alle diese Kriterien erfüllt. Ich habe dir neben den Inhaltsstoffen angegeben, welche Auswirkungen diese haben können. Du entscheidest deshalb nach deinen Prioritäten, was dir wichtig ist und was nicht. Das Bleichmittel in Form von Sauerstoffbleiche kannst du deiner Wäsche auch separat zugegeben, sollte dein Waschmittel dieses nicht enthalten.

 

WICHTIG

Wenn du Probleme mit stinkenden Windeln hast, dann füge jeder Stoffwindelwäsche zusätzlich Sauerstoffbleiche zu, auch wenn dein Waschmittel dieses schon enthält.

So hältst du deine Waschmaschine keimfrei

Keime können sich ziemlich hartnäckig in deiner Waschmaschine ansammeln, da sie sich besonders in feuchter und warmer Umgebung wohlfühlen und vermehren. Wenn deine Waschmaschine stark durch Keime verunreinigt ist, kann es sein, das deine gesamte Wäsche riecht, deine Stoffwindeln sind aber besonders anfällig für Bakterien aus der Waschmaschine, da sich das Waschwasser in dickeren und mehrmaligen Stoffen besonders gut hält. Beachte folgende Punkte, um deine Waschmaschine keimfrei zu halten:

 

  • Waschmaschine regelmässig bei 60 Grad waschen lassen
  • Waschmaschine regelmässig mit speziellem Waschmaschinenreiniger gemäss Anleitung reinigen – auch Dichtungsringe, Flusensieb und Einspülkammer
  • Waschmittel mit Bleichmittel (Sauerstoffbleiche) verwenden
  • Nach dem Waschen: Türe und Einspülkasten öffnen (damit Restwasser verdunsten kann)
  • Wäsche nach dem Waschprogramm sofort entnehmen

Wie häufig muss ich Stoffwindeln waschen?

Im feuchtwarmen Klima von Wetbag oder Windeleimer fühlen sich Bakterien pudelwohl und vermehren sich schnell. Dies gilt besonders für luftdicht verschlossene Windeleimer und solche die sich auf beheizten Böden befinden. Auch Ammoniak entsteht in abgestandenem Urin und setzt sich im Stoff fest. Es ist also ratsam, benutzte Stoffwindeln nicht allzu lange bis zur Wäsche aufzubewahren, sondern diese alle zwei bis vier Tage zu waschen. Bei kälteren Temperaturen hänge ich den Wetbag auch gerne nach draussen.

Wie trockne ich Stoffwindeln optimal?

Wie schon erwähnt lieben Bakterien ein feuchtwarmes Klima. Haben die Windeln nun aufgrund einer eher feuchten Wohnung / Waschküche länger, um zu trocknen, können sich gerade in dickeren Einlagen Bakterien, die durch die Wäsche noch nicht ganz abgetötet wurden, wieder rasant vermehren oder es kann zwischen den Stoffschichten sogar leicht schimmlig werden. Dasselbe gilt im Trockner. Da wird bei Stoffwindeln aufgrund des PUL-Stoffes geraten, diese im Trockner nur im Schonprogramm zu trocknen. Da heizt der Trockner nicht ganz so heiss auf, läuft dafür länger. Auch hier entwickelt sich ein wunderbares Klima für Bakterien. Halte dich beim Trocknen daher an folgende Regeln:

  • Die Wäsche sollte schon in der Maschine möglichst trocken geschleudert werden. Falls du PUL und Saugmaterial zusammen wäschst, dann bei ca. 1200 Umdrehungen. Nur Saugmaterial kannst du auch bei 1400 Umdrehungen schleudern.
  • Nimm die Stoffwindeln direkt nach der Wäsche aus der Maschine
  • Wenn du die Wäsche aufhängst, dann lasse genügend Abstand zwischen den einzelnen Windeln, dass Luft dazu kommt. Also Windeln und Einlagen über mehrere Leinen hängen.
  • Nach Möglichkeit lässt du die Stoffwindeln direkt in der Sonne und bei ein bisschen Wind trocknen. Die UV-Strahlen haben eine zusätzlich desinfizierende und bleichende Wirkung.
  • Wenn du den Trockner wählst: Saugmaterial lieber bei hohen Temperaturen trocknen lassen, PUL-Stoffe aufhängen (funktionier bei All-in-One’s nur teilweise)
  • Manche Wäschetrockner verfügen über ein spezielles Hygieneprogramm, welches gleichbleibend heiss trocknet, um Keime abzutöten.

Soforthilfeprogramm bei stinkenden Stoffwindeln oder auch Strippen

Falls du bereits Stoffwindeln hast, die durch Bakterien oder Ammoniak schlecht riechen, kann es sein, dass die bis jetzt empfohlenen Waschtipps nicht genügend ausrichten können. Es braucht also vorerst eine spezielle Kur für deine Windeln, um sie wieder geruchsfrei zu bekommen. Vielleicht hast du auch schon mal was von Strippen gehört. Das meint das Entfernen aller möglicher Rückstände aus deinen Stoffwindeln durch eine spezielle Behandlung. Je nach dem, welche Rückstände du entfernen möchtest, braucht es ein etwas anderes Vorgehen. In diesem Artikel stelle ich dir zwei Vorgehen vor, die sich auf das Entfernen von Gerüchen, also Bakterien und / oder Ammoniak beschränken.

Stoffwindeln strippen mit Bleichmittel auf Sauerstoffbasis

Um Stoffwindeln von Bakterien und Ammoniak zu befreien, gibt es diverse spezielle Waschmittelzusätze und Hausmittel, welche hierzu empfohlen werden. Auch im Netz findest du dazu viele verschiede Anleitungen, die mehr oder weniger effizient sind und teilweise den Windeln auch schaden können. Ich empfehle hierzu Bleichmittel auf Sauerstoffbasis (Natriumpercarbonat) zu verwenden. Die verschiedenen Produkte, die es dazu auf dem Markt gibt, haben oftmals noch andere Inhaltsstoffe, die ebenfalls desinfizierend und geruchsneutralisierend wirken, sie unterscheiden sich häufig nur minimal und vermutlich in ihrer Konzentration der einzelnen Inhaltsstoffe. Vanish Oxi Action wirkt ebenfalls mit Sauerstoffbleiche. Es hat aber noch weitere für Stoffwindeln eher ungeeignete Zusätze drin, wie bspw. Enzyme oder optische Aufheller, weshalb ich dieses nicht zur Windelwäsche empfehle. Mit dem Waschmittelzusatz Miofresh von Bambino Mio habe ich sehr gute Erfahrungen bei stinkenden Windeln gemacht. Das Funk Rock von Rockin Green enthält zusätzlich noch Inhaltstoffe, die speziell zur Neutralisierung von Ammoniak eingesetzt werden. Und so gehst du vor:

 

  1. Reinige deine Maschine gründlich mit einem speziellen Waschmaschinenreiniger gemäss Anleitung. Reinige auch den Dichtungsring an der Türe, das Flusensieb und den Einspülkasten.
  2. Die betroffenen Windeln weichst du gemäss Anleitung deines gewählten Waschmittelzusatzes für ca. eine Stunde in einem Eimer oder in der Badewanne ein.
  3. Wasche die Windeln bei 90 Grad und schleudere bei 1400 Umdrehungen. Achte auf genug Wasser und ein intensives (kein abgekürztes) Waschprogramm.
  4. Spüle die Windeln solange, bis kein Schaum mehr in der Waschmaschine ist, aber sicher mit einem zusätzlichen Spülgang.
  5. Lass die Windeln möglichst an der Sonne mit guter Luftzirkulation trocknen. Musst du den Trockner nehmen, dann wähle ein Programm, das schnell und heiss trocknet. Es gibt Trockner, die haben spezielle Hygieneprogramme. Studiere dazu die Bedienungsanleitung.

In wenigen Fällen benötigen die Stoffwindeln noch eine zweite Kur, vorallem dann, wenn du sehr dicke und mehrlagige Einlagen verwendest. Sobald deine Stoffwindeln wieder frisch riechen, hältst du dich an die Waschtipps weiter oben.

Stoffwindeln strippen mit Hygienespüler

Handelsübliche Hygienespüler enthalten biozide und teilweise auch fungizide Desinfektionsmittel, welche die Wäsche von allen möglichen Keimen befreien sollen. Da solche Hygienespüler die Abwasser stark belasten und in einigen Fällen auch Allergien auslösen können, sind diese nur sehr sparsam zu verwenden. Verwende Hygienespüler nur für Einlagen oder Windeln, welche du nicht bei 90 Grad waschen kannst oder wenn du mit dem Strippen mit Sauerstoffbleiche keine Erfolge erzielt hast. Hygienespüler gibst du gemäss Anleitung ins Fach für den Weichspüler, damit dieser ganz am Schluss zur Wäsche dazugegeben wird. Führe dann keinen zusätzlichen Spülgang durch. Die meisten Hygienespüler wirken nur gegen Bakterien und Pilze. Falls du ein Problem mit Ammoniak hast, verwende den Hygienespüler von Hessnatur, dieser wirkt mit Milchsäure, was besser gegen Ammoniak hilft als biozide.

Besonders hartnäckige Fälle - was tun?

Wäschst du deine Windeln wie beschrieben? Hast du auch das Soforthilfeprogramm bzw. das Strippen deiner Windeln ausprobiert? Riechen deine Stoffwindeln noch immer? Oder wurde es vielleicht nach der Kur zwar besser, aber der Geruch kehrte schnell wieder zurück? Es kann sein, dass deine Waschmaschine das Problem ist. Es gibt Maschinen, die nicht gut spülen und/oder auch bei einer 60 Grad Wäsche nicht auf 60 Grad aufheizen. Leider kommt dies häufiger vor als gedacht, ich kann da aus eigener leidvoller Erfahrung berichten. Riechen deine Stoffwindeln eher muffig oder faulig, dann hast du ein Bakterienproblem. Meistens ist dann die Temperatur das Problem. Bei Ammoniak in den Windeln liegt es vermehrt an der Spülleistung der Waschmaschine. Hast du den Verdacht, dass es an der Waschmaschine liegen könnte? Im besten Fall kaufst du dir dann eine neue und informierst dich gut über deren Waschleistung. In vielen Fällen ist dies aber nicht so einfach möglich. Hier gibt es noch folgende Möglichkeiten:

 

  • Falls möglich, stelle dein Waschprogramm auf 65 oder 70 Grad. So kannst du sicherstellen, dass mind. bei 60 Grad gewaschen wird.
  • Stelle dein Stoffwindelsystem um. Wähle ein All-in-two System aus Überhose und Mullwindeln und allenfalls Boostern aus Hanf. Mullwindeln können super durchgespült werden und trocknen schnell – so haben Ammoniak und Keime keine Chance mehr.
  • Bei Ammoniak: wasche häufiger, so hat Ammoniak nicht so lange Zeit, sich in den Stoffen festzusetzen.

Hast du vielleicht noch weitere Tipps und Tricks, um Stoffwindeln von unangenehmen Gerüchen zu befreien? Mit welchem Waschmittel oder Waschmittelzusatz hast du gute Erfahrungen gemacht? Hast du vielleicht eine Waschmaschine, die du für die Stoffwindelwäsche besonders empfehlen kannst? Teile doch deine Erfahrungen mit mir und den anderen Lesern in den Kommentaren :-)

 

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0