· 

Tragen auf dem Rücken

Tragen auf dem Rücken

Menschen sind physiologisch gesehen Rückenträger. Unsere Anatomie ist darauf ausgerichtet, Lasten auf dem Rücken zu tragen. Es käme wohl niemandem in den Sinn einen schweren Rucksack auf einer Wanderungen vor dem Bauch zu tragen. Es wäre unbequem und der Rucksack würde die Sicht und die Beweglichkeit einschränken. Und je höher und enger du den Rucksack auf dem Rücken trägst, desto leichter fühlt sich das Gewicht an. Deshalb macht auch das Tragen von Babys und Kindern auf dem Rücken total Sinn. Gerade wenn du unter Rückenproblemen leidest oder dich noch in der Rückbildung befindest.

Die Vorteile vom Tragen auf dem Rücken

  • Schont Mamas und Papas Rücken
  • Schont Mamas Beckenboden
  • Im Alltag bequemer, da die Hände und die ganze Vorderseite frei sind
  • Das Kind sieht mehr
  • Das getragene Kind bewegt sich in Laufrichtung
  • Weniger Eifersucht bei älteren Geschwistern auf den Tragling

Ab wann darf das Baby auf dem Rücken getragen werden?

Grundsätzlich ist das Tragen auf dem Rücken schon bei Neugeborenen möglich. Natürlich müssen dabei die Grundsätze für sicheres Tragen beachtet werden, was aber auch bei grösseren Kindern noch gilt. In den ersten zwei, drei Monaten sind die Babys aber noch klein und leicht und es spricht dann in der Regel auch nichts gegen das Tragen vor dem Bauch. Viele Trageeltern schätzen gerade in der ersten Zeit diese innige Zweisamkeit, wenn sie das Baby vor dem Bauch tragen und dem ist auch gar nichts entgegen zu setzen. Sobald sich jedoch Rückenschmerzen einstellen oder Beschwerden im Beckenboden (besonders wenn eine Mama Geburtsverletzungen hatte) und das Kind einfach zu schwer oder zu gross wird und damit einen sicheren Gang und die Sicht behindert, sollte das Kind auf dem Rücken getragen werden. Es gibt übrigens auch nicht wenige Babys, die irgendwann vor dem Bauch nicht mehr zufrieden sind, da sie gerne mehr von der Umgebung sehen möchten. Weshalb du dein Baby dann nicht vorwärtsgerichtet tragen solltest, erfährst im Blog-Artikel :VORWÄRTSGERICHTETES TRAGEN - DREI WICHTIGE GRÜNDE SPRECHEN DAGEGEN

 

Wie bringe ich mein Kind auf den Rücken?

Viele Eltern haben grossen Respekt davor, ihr Kind auf dem Rücken zu tragen bzw. wissen gar nicht, wie sie ihr Kind sicher auf den Rücken binden. Auf YouTube gibt es unzählige Videos mit Anleitungen dazu, jedoch ist nicht jede dieser Varianten geeignet, sein Kind sicher auf dem Rücken zu tragen. Es gibt aber durchaus absolut sichere Möglichkeiten, wie du dein Kind mit einer Tragehilfe oder mit dem Tragetuch auf den Rücken bringst. Wir haben eine Auswahl an geeigneten Videos zusammengestellt. 

Welche Tragehilfe ist geeignet zum Rückentragen?

Mit den meisten Tragehilfen und mit gewobenen Tragetüchern ist das Tragen auf dem Rücken problemlos möglich. Es spielt hierbei auch keine Rolle, welche Verschlussart die Tragehilfe hat (Schnallen oder Träger). Einbisschen einfacher ist das Tragen auf dem Rücken mit einer Tragehilfe, die einen Hüftgurt mit Schnallen hat, da sich dieser mit einer Hand lösen und festziehen lässt. Folgende Punkte sollten bei einer Tragehilfe beachtet werden:

  • Der Steg (das Stoffteil, das zwischen den Beinen deines Babys hochkommt) sollte in der Breite stufenlos verstellbar sein, so dass er bei deinem Kind von Kniekehle zu Kniekehle reicht.
  • Das Rückenteil der Tragehilfe sollte beim Kind max. bis unter die Ohren reichen, damit dein Baby jederzeit genügend Luft bekommt.
  • Deine Tragehilfe sollte deinem Kind eine gute Stütze im oberen Rückenbereich bieten, so dass es beim Schlafen nicht zusammensackt.
  • Bei Tragehilfen, die mit Schnallen verschlossen werden (Fullbuckle), sollten diese soweit festgezogen werden können, dass du dein Kind ganz weit oben auf dem Rücken tragen kannst. Bei manchen Tragehilfen ist dies nicht möglich, wenn die Trageperson eher klein ist, bspw. Ergobaby und Babybjörn.
  • Die Tragehilfe sollte dir und deinem Baby bequem sein.

Am besten du testest eine Tragehilfe zuerst ausgiebig, bevor du sie kaufst. Tragehilfe testen

Weshalb soll ich mein Kind hoch auf dem Rücken tragen?

Wenn du dein Kind hoch auf dem Rücken trägst, ist das viel gesünder für deinen Rücken, weil es dir eine aufrechte Körperhaltung ermöglicht. Das Gewicht deines Kindes fühlt sich auch leichter an, weil es dich nicht nach hinten zieht. Zudem ermöglicht das hohe Rückentragen deinem Kind etwas von seiner Umgebung zu sehen ohne seinen Kopf ständig zur Seite drehen zu müssen. Die natürliche Wölbung deiner Wirbelsäule im oberen Rückenbereich (Brustwirbelsäule) unterstützt zudem die Anhock-Spreiz-Haltung deines Babys und verhindert somit, dass das Köpfchen deines Kindes beim Schlafen nach hinten kippt. Anfangs ist es für viele Eltern schwierig, das Kind ganz hoch auf den Rücken zu bringen, aber Übung macht den Meister und bei jedem Mal wird es dir schon ein bisschen besser gelingen :-)

Welche Erfahrungen hast du mit dem Rückentragen gemacht? Erleichtert es dir den Alltag? Oder hast du dich bis jetzt noch nicht getraut, dein Kind auf dem Rücken zu tragen? Ich freue mich über dein Feedback :-)

 

Übrigens, das tolle Tragefoto mit Papa und Baby wurde mir freundlicherweise von tragepapi.ch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Das könnte dich auch interessieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susi Augustin (Samstag, 13 November 2021 14:17)

    Hallo Daniela, ich hab gerade deinen interessanten Beitrag gelesen. Ich würde gerne 1 oder 2 Tragen testen. Ich habe bisher die Ruckeli Trage genutzt (erst Bauch, dann Rücken) und war super zufrieden mit ihr, bis zum Alter von 12 Monaten. Mein kleiner möchte gern höher sitzen, dass er über meine Schultern gucken kann. Mit der Ruckeli bekomme ich das einfach nicht eingestellt. Mein kleiner Spatz ist momentan 15 Monate alt und 80cm groß/ 9kg schwer. Ich bin ziemlich klein mit 1,57m und krieg die Ruckeli nicht auf meine Bedürfnisse eingestellt. Welche Tragen würdest du mir zum hoch tragen auf dem Rûcken empfehlen? Verschickst du auch nach Deutschland? LG Susi mit Paul